Monatsrückblick April: Netzwerken & Freiraum

In den Rauhnächten hatte ich für April FREIRAUM und als Zusatzimpuls NETZWERKEN gezogen. Im Rückblick würde ich sagen, das Netzwerken stand im Vordergrund. Im April endete meine Tischgespräche-Reise.

Vier intensive Gespräche erlebte ich in der ersten Aprilwoche:
– bei der
Septemberfrau Elvira Löber
– bei
Caroline Günther, der Mutlerin, die einen Teil unseres Gesprächs aufzeichnete. Das kannst Du Dir mittlerweile auf YouTube anschauen.
– ein
wunderbares Tischgespräch bei Manuela Oeder, die sich mit ihrem Label SONNENKÄFER dem nachhaltigen Umgang mit Stoffen widmet.
– Und zum Abschluß war ich zu einem herzwärmenden
Tischgespräch bei Andrea Bertran vom Empty-Nest-Coaching in Würzburg zu Gast.

Nach dem letzten Tischgespräch fuhr ich in einer Nachtfahrt noch nach München zurück. Meine Familie hatte Sehnsucht nach mir und freute sich, dass ich zum gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen wieder zurück war.

Für die Zeit nach meiner Reise hatte ich bewusst eine Pause eingeplant. Ich kenne das schon von anderen Reisen. Meine Seele brauchte Zeit um all die Eindrücke zu verarbeiten. Also nahm ich mir den Freiraum und akklimatisierte mich wieder daheim.

Außerdem beschäftigte mich, wie ich die Menschen, die ich auf meinen Reisen kennengelernt hatte, im Anschluß bei ihren Freiraumthemen unterstützen kann. Herausgekommen ist mein Format „Frag die Freiraumfrau!“. Ich bin Deine Sparringspartnerin bei allen Themen, die sich rund um das Thema Freiraum ranken. Dazu habe ich mir ein besonderes Format ausgedacht, bei dem Du auf kurzem Wege Unterstützung bekommst: Der Sprachnachrichten-Ping-Pong. Schau doch einfach mal rein, ich nenne es auch „Perspektivwechsel“.

Am Montag nach meiner Reiserückkehr gab es etwas Besonderes zu feiern. Mein Freiraumbus wurde 5 Jahre alt. Zu diesem Anlass bekam ich einen wunderbaren Blogartikel im Blog von Katja Hein von Hin-Fahren geschenkt. Ich habe jede Menge Fragen beantwortet und auch jede Menge Fotos zur Verfügung gestellt. Über das Ergebnis bin ich total glücklich. Ich fand, das war ein wunderbares Geburtstagsgeschenk. Übrigens, ich habe mittlerweile über 400 Nächte in meinem geliebten, rollenden Schneckenhaus übernachtet und fast 60.000 km gefahren. Ich bin immer noch soooo glücklich über meine Entscheidung.

Im April musste der Freiraumbus zur Inspektion in die Werkstatt und er bekam auch neue Sommerreifen. Alles war fein und nun war er wieder bereit für die nächste Reise. Ohne Wartung ist das nix mit dem Freiraum.

Die Ostertage  war Familienzeit.

Am 26. April war ich zu einem wunderbaren Akquisedinner bei Claudia Dietl eingeladen. Dieses feine Dinner hatte ich im Adventskalender des Women Entrepreneur Clubs bei XING gewonnen. Mit am Tisch saßen Gina Nauen von Vitamin 11 und Heide Liebmann, die Potenzialdetektivin. Wir haben fein gegessen und uns breitgefächert über Businessthemen und Akquise unterhalten.

Dann hielt der April ein weiteres Konzert meines Philharmoniker-Abonnements für mich bereit.

Zum Ende des Monats traf ich noch eine liebe Netzwerkfreundin, die mir die zeichnerische Überarbeitung ihres Stammbaums anvertraute. Ich liebe spannende Zeichenprojekte.