Monatsrückblick Dezember: EINSCHRÄNKUNG?

Lieber Dezember,

da hatte ich ja in den Rauhnächten 2018/2019 ganz schön geschluckt, als ich als letzte Karte die EINSCHRÄNKUNG zog.

  • Was oder wer schränkt mich ein?
  • Wie wird sich das anfühlen?
  • Welche Facetten von Einschränkung sind gemeint?
  • Was bedeutet überhaupt Einschränkung?

Und so war es dann wirklich im Dezember:

Geburtstagsfeier
Wir freuten uns als Familie sehr, dass Papa seine gesundheitlichen Einschränkungen einigermaßen überwunden hatte und wir alle Mamas 80. Geburtstag feiern konnten. Wir erlebten eine wunderbare Feier mit dem engsten Familienkreis, bei der leider der Lieblingssohn fehlte. Der studiert nämlich gerade in Göteburg.

Wunschkunden-Auftrag!
Ein zweiter, feiner Tafelbeschriftungsauftrag für meinen Lieblingsbrauherrn Steffen Marx vom Giesinger Bräu beschäftigte mich. Ich entwarf erst eine digitale Tafel, die ich dann vor Ort im Stehausschank am Viktualienmarkt in München auf der Leiter turnend realisierte. So weit, so schön. Die Einschränkung bestand darin, dass ich auf Grund der Öffnungszeiten nur frühmorgens oder am Sonntag arbeiten konnte. Meine Hoffnung dann Ruhe zu haben wurde durch Handwerker und Putzmenschen durchkreuzt. Ich übte mich im inneren Ooohm und war am Ende megastolz auf das geile Ergebnis.

Tannenbaum und so…
Das ganze Weihnachtsthema ging ziemlich an mir vorbei. Ich hatte wenig Lust auf Deko und Kekse. Dieses Jahr gab es auch keinen richtigen Tannenbaum. Anfangs maulte meine Familie, doch dann fanden sie den kleinen, weißen, beleuchteten Ersatztannenbaum ganz fein und ausreichend weihnachtlich.

Lieblingssohn
Überhaupt war Weihnachten diesmal anders. Denn der Lieblingssohn kam nicht zum Fest nach Hause. Das empfand ich als eine ziemliche Einschränkung. Doch ich weiß, er ist groß und wird in Zukunft immer häufiger auch an Weihnachten neue Wege gehen. Mein Mutterherz hatte trotzdem ein paar Tränen im Knopfloch.

Weihnachtspost
Eingeschränkt hatte ich dieses Mal auch die Weihnachtspost. Mir fehlte die Stimmung und ich folgte meinem Gefühl. Dabei liebe ich analoge Post und durfte mich auch in diesem Jahr über liebe Grüße aus nah und fern freuen. Danke an alle, die mich mit Weihnachtspost beglückt haben.

Blumengruß
Uneingeschränkt schön, über eine Woche lang, blieb die Amaryllis, die ich von einer lieben Netzwerkfreundin geschenkt bekam. Das Rot der Blume passte so wunderbar zu meinem Lieblingsbild im Wohnzimmer mit dem Titel „Der Blick nach innen“.

Wintersonnenwende
Bei meinem traditionellen Rauhnachtsstart zur Wintersonnenwende am Sylvensteinspeicher schrieb ich dieses Mal keinen Jahresrückblick. Schließlich hatte ich ja bereits mein Jahr dank Monatsrückblicken in Worte gefasst. Stattdessen schrieb ich all die Einschränkungen, die das Jahr 2019 gebracht hatte, auf kleine Zettel und verbrannte diese dann feierlich.

Alte Themen
Eingeschränkt ist gerade auch das Gefühl in meiner Ehe. Die Veränderungen im Laufe des Jahres brachten alte Themen zum Vorschein, die sich nicht mal eben lösen lassen. Nach langem Überlegen entschied ich mich, eine Auszeit zu nehmen. Ein Glück, dass ich mein rollendes Schneckenhaus, den Freiraumbus besitze. Schon immer mal wollte ich im Winter hinter den Deich und Seeluft schnuppern. So kam es, dass ich nach einem Zwischenstopp in Berlin am 29. Dezember in Dierhagen am Darss in Mecklenburg-Vorpommern ankam.

Jahreswechsel
Noch nie habe ich einen Jahreswechsel alleine verbracht. Und noch nie war ich an Silvester am Strand um ein Feuerwerk zu bestaunen. An diesem Silvester war es soweit. Diesen Jahreswechsel, so ganz mit mir alleine, werde ich in besonderer Erinnerung behalten. Es tat mir gut, mein Tempo zu gehen und im Freiraumbus zu sein.

Freiraum statt Einschränkung
Ich erlebte intensive Rauhnächte und liess mir bei winterlichen Temperaturen die Spinnweben des vergangenen Jahres aus dem Kopf wehen. Wie sich diese Form der Entschleunigung angefühlt hat, davon berichte ich Dir im nächsten Monatsrückblick.

Danke, lieber Dezember!
Du hast mir auf Deine Weise sehr viel über Einschränkung beigebracht und mir zudem die darin liegenden Freiräume aufgezeigt.

Möge 2020 ein entspannteres Jahr werden!

Herzensgrüße von Deiner
Angelika

P.S:
Alle Monatsrückblicke 2019 liest Du in diesem Blogbeitrag.