Der Freiraumbus, das Mayamännchen und ich

Zum weltbesten 50. Geburtstag hat mir der weltbeste Ehemann etwas Besonderes schenken wollen.

Vor einiger Zeit begeisterte ich mich über Traumausblicke bei einer Rudertour über den Staffelsee (die Geschichte könnt ihr hier nachlesen). Der ultimative Freiraum. Tolle Ausblicke. Passend zur Freiraumfrau.

2 Wochen vor meinem Geburtstag sagt also mein Liebster, er würde mir gerne ein Stand-Up-Board schenken. Am Pilsensee sei ein SUP-Testcenter, Bavarian Waters, da könne ich hinfahren und testen, ob ich mit so einem Board klarkomme. Das Wetter sei doch schön die nächsten Tage… Erst mal hab ich abgeblockt, weil ich das doch eine ziemliche Herausforderung fand. Außerdem hatte ich am nächsten Abend einen Termin. Während ich der Idee nachspürte und Lust darauf bekam das Stand-Up-Paddeln auszuprobieren, kam die SMS mit der Absage meines Termins!!!

Ich nahm also den Freiraumbus und buchte mich 2 Tage auf dem Campingplatz am Pilsensee ein. Liess mich von Guido, dem Inhaber der SUP-Station in die Geheimnisse des Stand-up-Paddelns einweisen. Okay, am Anfang war es ganz schön wackelig und ich bin auch reingeplumst. Doch der Blick in die Berge, so mitten auf dem See war ein Traum. Schnell war klar, das ist meins. Ich möchte so ein Board. Am nächten Tag habe ich verschiedene Boards getestet um „mein“ Board rauszufinden. Die Entscheidung war getroffen und mein Liebster konnte mein Geburtstagsgeschenk kaufen. (Wir haben nämlich einen SUP-Laden in unserer Nähe, bei dem er sich hatte beraten lasssen und der uns zu Guido zum Testen geschickt hatte.)

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, wie passt denn so ein Board noch in den Freiraumbus. Ganz einfach. Mein Board ist inflatable, also aufblasbar. Es passt, ordentlich zusammengerollt tatsächlich in meinen Bus rein.

Am letzten Wochenende habe ich mein Board am Wörthsee eingeweiht. Während ich so im strahlenden Sonnenschein über den türkisblauen See paddelte, wusste ich auf einmal auch wie das Board heißen soll. Mayamännchen. Denn vorne drauf ist ein Dekorelement, das mich an eine Mayafigur erinnert. Ich habe es euch oben auf meiner Zeichnung gemalt. Jetzt wisst ihr Bescheid.

Der Freiraumbus, das Mayamännchen und ich, wir erkunden nun die Seen und spüren den Freiraum auf. Ich werde berichten.

Lies doch mal bei meinem Outing zu meiner Hochsensibilität vorbei:
Von Hochsensibilität, übervollen Filtern und Augen am Hinterkopf