Monatsrückblick: Über die Wertschätzung im Dezember

Die Wertschätzung im Dezember

…bedeutete für mich, all die wunderbaren Schätze, die ich im Laufe des Jahres 2022 erlebt hatte, zu sichten und zu würdigen. Ich las mich durch meine Monatsrückblicke, scrollte durch die, gefühlt Millionen Fotos auf meinem Handy und würdigte jeden Monat mit einer #Bestofnine Fotocollage.


Der Wandelzeit Freiraum schenken

Erst Ende November war ich nach 7 Wochen im Freiraumbus nach München zurückgekehrt. Zusammen mit meinem Herzenmenschen hatte ich die spanische Atlantikküste erkundet und am Ende der Welt, an Kilometer 0 des Jakobswegs gestanden. Der Wechsel vom Freiraumbus hinein in die „stille“ Adventszeit ist mir dieses Mal echt schwer gefallen, auch wenn ich mich nach sehr puristischem Reisen auf den Komfort daheim gefreut hatte.
Mehr dazu liest du in meinem Monatsrückblick vom November: Entschleunigung und wilde Wellen.

#Bestofnine November 2022

Den Jahresrückblick schreiben

Am 21.12.22 war Wintersonnenwende. Dann beginnt für mich die Rauhnachtszeit. Und vorher mag ich dann immer schon meinen Jahresrückblick schreiben. Da traf es sich ganz hervorragend, dass Judith Peters von Sympatexter zur #Jahresrückblog22 Challenge aufrief. 20 Tage lang bekam ich Input von ihr und durch die Communtiy, die wir auf Instagram und Facebook waren.

Neben den inhaltlichen Themen, lernte ich nochmals viel über Struktur. In einer konzertierten Aktion räumte ich kurzerhand meinen Blog auf und sortierte die aktuell vorhandenen über 300 Blogbeiträge meines nun schon 11 Jahre alten Blogs in übersichtliche Kategorien. Das wollte ich schon ganz lange tun. Nun sind z.B. alle Monatsrückblicke auf einen Rutsch unter Jahreskreis-Rituale zu finden. Und all das findest du direkt, wenn du auf meinem Blog landest bei Blog-Inhalt.

Bei meiner Aufräumaktion stellte ich fest, wie viele Schätze ich schon in meinem Blog gesammelt habe. Dank nun besserer Struktur finde ich viel schneller die möglichen Artikel, die ich verlinken kann.

Pünktlich am 20.12.22 um 12 Uhr ging mein Jahresrückblick 2022 online. Ich bin ganz schön stolz und sehr zufrieden mit meinem Werk. Wenn du magst, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. (Auch das eine Folge der Challenge. Ich habe mich heute, 13.1.23 dazu entschlossen, doch wieder die Kommentarfunktion freizuschalten. Weil mein Blog mal von einem Spam-Tsunami geflutet worden war, hatte ich die abgeschaltet)

Mein guter Vorsatz für 2023 ist: Mehr bloggen!

Mein Jahreszielebild ziert meinen Jahresrückblick 2022

Gesundheitsthemen aushalten

Meinem Herzensmensch ging es im Dezember aus vielerlei Gründen schlecht. Dass ich nur zuschauen konnte und aushalten musste, was los war, das hat mich sehr angestrengt.

Das Leben ist jetzt!

Eine dieser Erkenntnisse von 2022 ist, dass ich möglichst wenig auf später verschiebe. Denn wie ich im vorherigen Abschnitt schon schrieb, das Leben kann sich so schnell ändern. Deshalb ist es mir so wichtig, jedem Tag zumindest einen schönen Moment zu entlocken und den in mein Freudetagebuch zu zeichnen.
Denn: Das Leben ist jetzt!

Weihnachten und Familienzeit

Meine Kinder sind erwachsen. Schon seit einigen Jahren entfällt bei uns der weihnachtliche Rummel. Wir treffen uns ganz entspannt, bringen das Raclettegerät zum Glühen und haben einfach eine schöne Zeit.

Selbst der Weihnachtsbaum ist mittlerweile entspannt. Kein Nadeln mehr oder die Frage, ob er gerade steht. Das wunderbare Metallgestell, das mir meine Eltern vor 3 Jahren schenkten, macht eine feine Lichtstimmung, wenn es in vollem Glanze geschmückt ist. Nachhaltig ist er auch. Fein zusammengelegt kommt er in den Keller und darf auch 2023 wieder sein Werk tun. (Das Foto vom Baum siehst du unten im #Bestofnine)


Rauhnächte 2022-2023

Wir waren eine kleine, feine Gruppe und trafen uns jeden Abend im virtuellen Raum bei Facebook. Ich erzählte spontan, aus dem Herzen heraus, was mir zur Karte einfiel, die wir gerade gezogen hatten.

Ich mag das sehr, dass jede Teilnehmerin daheim in ihrem Setting zuschauen kann. Jede geht ihr Tempo und schreibt ihre Rauhnachtsnotizen auf ihre Art. Und gleichzeitig haben wir einen Gruppenraum zum Austausch.

Jetzt, im neuen Jahr stehen dann noch die 1:1 Doppelstunden an, die ich dann in den Essenz-Zeichnungen verankere. Die Rauhnachtszeit bereitet besonders den Boden für diese Gespräche.

Ich mag diese Kombination aus Gruppenzeit und Einzelarbeit, die ich exklusiv nur zur Rauhnachtszeit so anbiete. Natürlich kannst du jederzeit rund ums Jahr mit mir in der DOPPEL:STUNDE Freiraum kreieren den Perspektivwechsel auf dein Thema wagen.


Jahreswechsel: Unspektakulär und unfassbar laut

Drinnen gab es einen Reise-Erinnerungs-Abend. Der Herzensmensch und ich schauten erst ganz analog alte Dias aus dem letzten Jahrtausend. Dann waren die Reisen aus 2022 dran, die wir als digitales Tagebuch und als kleine Videos erstellt hatten.

Draußen tobte die Feuerwerksdauerbeschallung. Von 19 Uhr bis morgens um 4 Uhr ging die Böllerei durch. Zum Jahreswechsel wurde unser beschaulicher Straßenzug maximal illuminiert. So was habe ich noch nie gesehen. Es war grauenvoll laut und unfassbar gefährlich. Wir können von Glück sagen, dass es nirgendwo in unserer Straße gebrannt hat. Von mir aus kann Feuerwerk abgeschafft werden. Vor allem, weil es diejenigen, die so wild böllern so überhaupt gar nicht interessiert, den Dreck danach mal wegzumachen.

Und wie es all denjenigen damit geht, die gerade aus einem Kriegsgebiet geflohen sind, das kann ich nur erahnen.


#Bestofnine Dezember

  • Mein Jahresrückblick
  • Genialer Nachtisch, kreiert von meinem Sohn für Weihnachten
  • Unser puristischer Weihnachtsbaum, nachhaltig und garantiert nadelfrei
  • Der geniale Leuchtturmkalender 2023, den mir meine Eltern einfach so mitten im Dezember schickten. #Leuchtturmliebe
  • Ein Konzert der Münchner Philharmoniker im HP8, zusammen mit lieben Freunden.
  • Biberfressschäden
  • Meine frisch für die Rauhnächte aufgeräumte Räuchersammlung
Wertschätzende Begegnungen im Dezember

Wertschätzung: 12 Monatsrückblicke in 2022

Mit diesem Rückblick auf den Dezember blicke ich stolz auf 12 verbloggte Monatsrückblicke für das Jahr 2022. Das ist mir bisher erst einmal geglückt, nämlich 2021.

Mittlerweile weiß ich, dass ich mir mit dieser Blogserie selbst das größte Geschenk mache. Denn so bleibt mir das Jahr 2022 in all seiner Dichtheit und mit den wunderbaren Reisen, den Sonnenuntergängen in gut nachlesbarer Erinnerung.

Mein Erleben in 2022, gesammelt in 12 Monatsrückblicken


Der Jahreskreis 2023 ist fertig

12 Begriffskarten sind in den vergangenen Rauhnächten für das Jahr 2023 gefallen. Ich habe ihnen schon im Kreise meiner Rauhnachtsgruppe nachgespürt und meine Gedanken notiert. Nun werden mich diese Begriffe durch den Jahreskreis begleiten.

Jeden Monat sind sie mein Leitmotiv für Club und Newsletter

Der Freiraumfrau-Club

Im Freiraumfrau-Club bestimmt der jeweilige Begriff den Monatsimpuls und ist eine wunderbare Ergänzung zu den Wochenimpulsen in meinem sonntäglichen Live.
Du magst mehr wissen über den Club und die Menschen, die gemeinsam mit mir ihrem Freiraum nachspüren? Dann lade ich dich herzlich ein hinter die Kulissen zu schauen und zu schnuppern.
Wie das kostenfrei geht, das liest du hier: Der Freiraumfrau-Club

Mein Newsletter, der Freiraum-Brief

Die 12 Begriffe sind auch mein Leitfaden für den Freiraum-Brief, meinen Newsletter. Er erscheint immer so um den 21. eines Monats mit Impulsen und Gedanken rund um den Monatsbegriff. Im Januar begleitet mich das Wort ERFAHRUNG.

Jahresbaum 2023

Der Jahresbaum mit allen Begriffen für Club und Newsletter