„Ich hatte mir das idyllischer vorgestellt!“…

„Ich hatte mir das idyllischer vorgestellt!“, antwortete meine Mama, nachdem ich ihr ein Video von meinem Stellplatz geschickt hatte.

Stimmt, liebe Mama!

Das hier ist ein schnöder, grauer Parkplatz. Ein paar Unkräuter lugen zwischen den Ritzen im Asphalt. Rechts und links sind auch Parkplätze. Idyllisch ist anders!

Warum tue ich mir das an?

Im Winter war ich festgetackert.
Zwei gebrochene Handgelenke in Kombination mit Corona legten meinen Freiraum auf Eis. Der Freiraumbus stand unbenutzt am Straßenrand. Ich träumte davon im Sommer mit dem Freiraumbus am Meer zu stehen.

Im Februar kam mir die Idee, im Surfcenter an meinem Lieblingsstrand nach einem Dauerstellplatz zu fragen.

Dauerstellplätze sind Raritäten.
Die werden gehütet wie Goldstücke. Ich hatte keine Chance, einen zu ergattern. Aber einen der normalen Parkplätze könne ich haben, bekam ich als Antwort.

So kam es, dass ich für die Sommersaison Parkplatz Nummer 7 gemietet habe.

Ich war überglücklich, als ich endlich Anfang Juni anreisen konnte.

Klar, manchmal nervt es mich, wenn um mich herum das Leben wogt.

Wenn Autotüren klappern und Gespräche plappern. Wenn sich hier an sonnigen Wochenenden die Wohnmobile auf der Pelle sitzen. Nur ganz kurz frage ich mich dann, ob ich tatsächlich noch ganz richtig im Hirn bin?

Die Antwort ist simpel!

Ich streife meine Flipflops über. Nur 120 Schritte brauche ich, dann blicke ich von der Düne auf die Ostsee. Jeden Morgen freue ich mich auf diesen Ausblick. Herz, was willst du mehr?

Jeder Freiraum ist wie eine Medaille.

Die Vorderseite hat Morgenschwimmen, Strandspaziergänge, Weitblick und Sonnenuntergänge. Auf der Rückseite ist in meinem Fall ein schnöder Parkplatz. Das Leben ist nun mal nicht die Caravaning-Werbung.

Ich bin froh, dass ich es gewagt habe, für meinen Wunsch nach mehr Meer eine unkonventionelle Lösung zu finden.

Welche Lösung für deinen Wunsch nach Freiraum suchst du gerade?

Wie kann dein Freiraum, dein Herzensthema auf unkonventionelle Weise Wirklichkeit werden?

Wenn ich dich dabei unterstützen kann, dann melde dich. Nach vielen Jahren Freiraum kreieren in meinem eigenen Leben, habe ich eine Schatzkiste an Möglichkeiten gesammelt.

Mein Wissen gebe ich in meinen DOPPEL:STUNDEN weiter. Die Essenz unserer Gespräche verankere ich für dich in einer Zeichnung, die dich im Alltag an dein Freiraum-Vorhaben erinnert.

Wann gehst du den ersten Schritt?

Hier schreibe ich, die Freiraumfrau über Freiraum und was passiert,
wenn er fehlt. Ich unterstütze dich, mehr Freiraum in deinem Leben zu kreieren. Die Essenz meiner Coachings bringt ich in meinen Zeichnungen für dich auf den Punkt.