Monatsrückblick September: Baustellenzeit

Krawumm: Baustellen bestimmten meinen September.

Mein Lieblingsstrand bekommt neue Buhnen. Dafür müssen die alten Buhnen ausgebuddelt und gezogen werden. Dann werden die neuen Exemplare eingerammt. An das dauernde Baggerbrummen und die metallischen Hämmergeräusche musste ich mich gewöhnen.

Meine Hochsensibilität stand mir ziemlich im Weg.

Ich bekam erst Frieden mit den Geräuschen, als ich mir klar machte, dass die neuen Buhnen meinen Lieblingsstrand schützen werden. Die Bauarbeiter haben meinen Respekt! Das ist eine ziemlich schwere Arbeit, die sie da leisten. Ich bin dankbar und freue mich sehr, dass ich einer gräuscharmen Tätigkeit nachgehen darf.

Eine Gesundheitsbaustelle verstopfte meinen September.

Da brauchte jemand in meinem Umfeld meine Unterstützung. Diese Baustelle tat sich unerwartet, spontan auf. Mit viel Energie suchte ich nach Lösungen. Ich buddelte in meiner Erfahrung mit dem Thema Ernährung. Die Lösung wurde einfach, als ich entschied mitzumachen. Jetzt esse ich auch gesund, teste neue Rezepte und habe vor ein kleines Kochbuch zu machen. So kann ich unterstützen und gleichzeitig mir selbst Gutes tun. Damit verschwindet dann hoffentlich auch die Baustelle an meinem mittleren Ring.

Die Erinnerung an eine alte Baustelle jährte sich.

Vor 23 Jahren, genau am 11. September sagte mein Mann den unheilvollen Satz: „Ich habe Krebs!“ und stellte meine Welt mit frisch geborenem Kind damit auf den Kopf. Ich brauchte Jahre um die Baustelle einigermaßen zu verdauen. Es dauerte sehr lange, bis ich davon erzählen durfte. Warum, das liest du im Blogbeitrag: „Der schwärzeste Tag in meinem Leben!“

Meine Beziehungsbaustelle stand im September an erster Stelle:

Unser Eheschiff war in den letzten Monaten auf Grund gelaufen. Ganz schön blöd, dass wir nach über 30 Jahren des Zusammenseins auf einmal feststeckten. Da half nur aussteigen, den Schaden begutachten und gemeinsam das Schiff wieder flott zu machen. Was jetzt so einfach klingt, war intensive Arbeit und bedurfte der Selbstehrlichkeit. Die Kommunikation war auch mit im Boot. Nun haben wir den Kurs neu gesetzt und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Meine beruflichen Themen waren im September nur Nebenbaustelle.

Ich erkannte, dass ich nur an einer Baustelle intensiv arbeiten kann. Von daher bin ich heilfroh, dass mein Eheschiff wieder flott ist. Jetzt konzentriere ich mich darauf, Wunschkund:innen für Freiraum kreieren und mein Rauhnachts-Special zu gewinnen.

Die Essenz dieses Monats lautet:

  • Dranbleiben lohnt sich.
  • Eine Baustelle nach der anderen.
  • Am Meer leben tut mir gut.

Wenn du die einzelnen Geschichten aus meinem September nachlesen magst, dann hüpf doch mal rüber auf meinen Instagram-Kanal.