Begriffe in Bilder übersetzen: Trauer

Zeichnung Trauer

Ich glaube, Trauer braucht Raum.

Wenn früher jemand starb, dann gab es das Trauerjahr. Alle wussten Bescheid und dem Umfeld war klar, dieser Mensch steckt in einer besonderen Phase der Verabschiedung. Heute soll es möglich schnell „im Alltag“ weitergehen, es ist oft keine Zeit für die Auseinandersetzung mit der eigenen Trauer. Denn Trauer bedeutet Schmerz. Es tut weh, jemanden zu verlieren. Genauso, wie es schmerzt, wenn wir ein bestimmtes Thema in unserem Leben betrauern.

Ganz profan steckt im Wort Trauer das „au“. Au, hier schmerzt mich was.

Trauer ist die Auseinandersetzung mit einem Verlust. Für den Trauerprozess gibt es viele Wege, jeder macht ihn auf seine Weise. Aber allen ist gemeinsam, das die Trauer ihre Zeit braucht.

Der Umgang mit Tod und Trauer, so ist zumindet meine Beobachtung, fällt vielen schwer. Ich selber nehme mich da nicht aus, doch ich stelle mich dem. Ich suche nach passenden Worten und schreibe eine Kondolenzkarte, wenn in meinem Freundeskreis liebe Angehörige verstorben sind.

Solltest Du Unterstützung im Trauerprozess brauchen, dann empfehle ich Dir Trauerexpertin Christine Kempkes.