Freiraumbus: Mein visuelles Urlaubstagebuch

Wie ihr ja schon mitbekommen habt, schreibe ich regelmäßig die Morgenseiten. Seit einiger Zeit führe ich dazu ergänzend am Abend noch ein visuelles Tagebuch. Ich finde, so ein gezeichnetes Tagebuch ist eine schöne Methode, um mich an die Energie des jeweiligen Tages zu erinnern. So habe ich auch die Möglichkeit, Dinge zeichnerisch zu verknüpfen, was mir mit Fotos nicht möglich gewesen wäre.
Gerade habe ich noch ein paar Tage Urlaub gemacht und euch dazu ein Video von meinem Tagebuch gedreht. (Ja, ich habe seit einiger Zeit nun auch einen YouTube-Kanal, bei dem ich mich natürlich über weitere Abonnenten freue.) Weiterlesen

Freiraumbus: Stimmungswechsel

Gedicht StimmungswechselStimmungswechsel

Morgens beim Aufwachen
aus dem Dachfenster
vom Freiraumbus
den blauen Himmel über Tannenwipfel geschaut.
Mittags schwitzend in der Sommersonne
unterm grünen Sonnenschirm
am Ufer des Sylvensteinspeichers
Gedanken niedergeschrieben.

Nachmittags dann Stimmungswechsel.
Windböen bringen Laubregen.
Aus den Wipfeln fällt Tannenniesel.
Der Himmel auf einmal wolkengrau.
Die Bergkulissen regenverhangen.
Zwei Surfer jagen über den See.
Die Badegäste, längst heimgegangen.
Unterm Schirm, mit regennassen Beinen zurück.
Sommerabschied?
Herbst in Sicht!

© Angelika Bungert-Stüttgen

Freiraumbus: Vom Walchensee inspiriert

Walchensee-FreiraumfrauWalchensee

Morgenstimmung.
Der See liegt grünblau und spiegelglatt.
Gekrönt mit blauem Himmel und Sonnenschein.
Das Ufer entlangpaddeln.
Den See Richtung Insel queren.

Mitten auf dem See, nur das Mayamännchen und ich.
Die Berge verdoppeln sich im Wasser.
Ich kann mit den Händen ihre Gipfel greifen.
Welch ein Perspektivwechsel.
Abstand gewinnen.
Weit weg von allem den Freiraum atmen.

Beim Umrunden der Insel im türkisgrünen Wasser
bis weit hinunter zum Grund geschaut.
Weitblick und Tiefgang, welch schöne Kombination.
Die Seele auftanken.
Freiraum spüren.

Stimmfetzen wabern herüber. Ein Hund kläfft.
Motorradgeräusche knattern von ferne.
Der Kesselberg lockt sie.
Das Wasser beginnt sich zu kräuseln.
Wind treibt Wellen vor sich her.
Zeit für den Rückweg ans Ufer.

Walchensee

© Angelika Bungert-Stüttgen