Letztens, als ich mit dem Freiraumbus in Altötting landete

Zeichnung Altötting

Diese ist die Fortsetzung zu „Von Anglern, Hirschen und dem Wunsch nach Ruhe“. Bitte vorher lesen.

…Ich checke aus, erzähle auch, warum ich nicht weiter bleibe. Freue mich, dass ich als kleine Entschädigung für meine Enduro-Unbill nur die Hälfte der Stellplatzmiete zahlen brauche. Das versöhnt mich dann doch wieder. Weiterlesen

Freiraumbus: Von Anglern, Hirschen und dem Wunsch nach Ruhe

Zeichnung Campingplatzleben

Es gibt so Tage, da brauche ich meine Ruhe. Ich genieße den Freiraum, dass meine Kinder mehr oder weniger ihr eigenes Ding machen. Also Freiraumbus schnappen und los.
An Tagen, an denen ich auf Ruhesuche bin, bin ich aber besonders „mauselig“.  Das ist so eine Mischung aus rummaulen und mich „einigeln wollen“. Ich will alles gleichzeitig. Einen schönen Ort aussuchen, etwas Bewährtes haben und gleichzeitig Neuland betreten. Eine echte Zwickmühle. Typisch hochsensibel. Weiterlesen

Reaktivzeichnen beim Vortrag von Conny Rüping „Dein Text spricht für dich!“

webgrrls-12.4.-Freiraumfrau

Beim Webgrrls-Vortrag letzte Woche Dienstag brachte uns Conny Rüping das authentische Schreiben näher.  Genau mein Thema, denn ich schreibe gerade das Exposé zu meinem Buchprojekt. Da sind mir Schreibimpulse sehr willkommen. Weiterlesen

Buchbesprechung: Dr. Sylvia Löhken „Intro, Extro oder Zentro?“

Zeichnung Introvertiert-Extrovertiert

Heute gibt es genügend Anlässe, um ausnahmsweise mal 2 Blogbeiträge an einem Tag zu veröffentlichen. Ich feiere 2 Jahre Freiraumbus und ich weiß, dass die wunderbare Sylvia Löhken heute auch feiert. Weiterlesen

Heute ist ein besonderer Tag: 2 Jahre Freiraumbus

Zeichnung Freiraumbus von innen

Heute ist ein besonderer Tag.
Genau heute vor 2 Jahren holte ich meinen Freiraumbus ab. Ich war so unglaublich aufgeregt. Die erste Nacht verbrachte ich auf einem Wohnmobilstellplatz direkt in der Nähe meines Autohändlers. Ich habe ziemlich schlecht geschlafen, das weiß ich noch.
Seitdem folgten 128 weitere Nächte, die ich in meinem Freiraumbus geschlafen habe. Nicht immer waren sie erholsam, doch wenn ich dann frühmorgens aufstehe und an einem wunderbaren See den Sonnenaufgang beobachte, dann weiss ich in dem Moment, weshalb ich mich dafür entschieden habe, den Weg der digitalen Nomadin einzuschlagen. Weiterlesen