NEU: Die 32 Coachingkarten im Taschenformat

Die Geschichte zu meinen neuen, alten Coachingkarten:

Ostern 2020. Ich steckte fest in coronären Zeiten. Die Verbindung zu meinen kreativen Wurzeln fühlte sich wie abgeschnitten an. Das war besonders schmerzhaft, weil ich mich gerade in Krisenzeiten durch meine Kreativität nähre, erde und meine Akkus lade.

Dann kam ein Ostergruß von einer Lieblingskundin, die schon lange mit meinem „großen“ Begriffe-Kartenset arbeitet. Und ich weiß, dass sie jeden Morgen mit ihren Kindern eine Impulskarte für den Tag zieht. Sie leitete mir den Herzenswunsch ihrer Kinder weiter, ob ich die Karten auch im „to go“ Format machen könne?

Ihr Wunsch ging sofort mit meinem Herzen in Resonanz.
Tolle Idee, klar, da hatte ich Lust zu. Ein wesentlicher Impuls in diesen seltsamen Zeiten, denn er holte mich aus meiner kreativen Lethargie. Auf einmal hatte ich ein Ziel.

Mein Kopf schaltete sich ein und sagte: „Du hast doch schon ein Kartenset.
Willst Du Dir ein weiteres Produkt ans Bein binden, das Du vertreiben willst? Schließlich schlummern noch genug Kartensets und auch Comicbiografien im Keller.“ Mir wurde schnell klar, dass ich darauf keinen Bock hatte.
…Aber ich könnte die Karten als digitales Downloadprodukt machen in schwarz-weiß… Dann könnte meine Kundin sich die Karten selber ausdrucken und, so meine Idee, da das dann in schwarz-weiß sein sollte, die Karten nach ihren Wünschen farbig gestalten.
Meine Kundin fragte ich erst mal nicht, sondern überlegte, wie ich die farbigen Zeichnungen in einen schwarz-weiß Modus bekommen würde.
Du siehst schon, ich war froh endlich in einen Aktionsmodus zu kommen!!!

Schnell war klar, dass es nicht mal so eben funktionieren würde, die Farbe aus den vorhandenen Zeichnungen zu entfernen.
Ich entschloss mich, die 32 Zeichnungen digital zu überarbeiten um so eine schwarz-weiße und eine farbige Version zu erhalten. Im Klartext hieß das, ich habe alle 32 Zeichnungen auf meinem Ipad mit Procreate neu gezeichnet.
Mal eben…
natürlich nicht!!!

Tag für Tag arbeitete ich mich durch die Zeichnungen.
Örrgs.

Ich baute ein Minikartenset als PDF-Download und druckte es aus.
Die kleinen Kärtchen im Memoryformat gefielen mir sehr gut. Schwarz-weiß ist toll. Da freuen sich bestimmt alle?!! Ich mach das jetzt! Ausmalen ist prima. Dachte ich. Fragte dann aber im ersten Schritt meine große Tochter einen Kartenset-Dummy auszudrucken und auszumalen.

Parallel dazu war ich die ganze Zeit schon bei Maren Martschenko im Magnetprodukt-Kit mit Live-Webinaren unterwegs.
Ich bin Magnetprodukt-Kit Besitzerin der ersten Stunde. Immer wieder predigt sie, wie wichtig es ist, die Kunden zu fragen…
Na gut…!?
Aber meine Idee ist doch so schön…!
Ich will nicht fragen…!

Und fragte dann doch. Zum Glück.
Ich erzählte also meiner Lieblingskundin voller Freude den aktuellen Stand der kleinen Karten für die Hosentasche. Was soll ich Dir sagen… ich bekam eine ehrliche, wertschätzende, liebevolle Antwort.
Zusammenfassend gesagt, meine Download-Idee fiel durch.
Dann kam der Dummy, den meine Tochter kreiert hatte. Im Prinzip schön, aber ich stellte fest, dass ich die Verbindung zu meinen Zeichnungen verliere, wenn jemand anderer ihnen Farbe verleiht. Das Selberbasteln schaute auch ein wenig „na ja“ aus. Wer will das schon?

Das kann ich gar nicht leiden, wenn schöne Ideen auf einmal stecken bleiben!!!
Mir wurde klar, ich will den Kundinnen-Herzenswunsch umsetzen. Immerhin hatte ich ja in der Zwischenzeit die 32 Begriffe digitalisiert. Vielleicht gibt es ja ein Portal, in dem ich kleine Karten in kleiner Stückzahl online gestalten kann?

Ich wurde tatsächlich fündig bei Mein Spiel.de.
Dort kannst Du Kartensets „on demand“ produzieren. Das Online-Tool empfand ich als einigermaßen intuitiv und lud einfach meinen Prototypen hoch.

Letzte Woche, ziemlich genau einen Monat Denk- und Zeichenarbeitszeit nach der Kundenfrage hielt ich ein wunderschönes, kleines Kartenset im Taschenformat in den Händen.
Alles hatte so geklappt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Das Layout war prima, die Zeichnungen kommen super in klein zur Geltung und ich stellte die neuen Karten gleich am nächsten Tag in meiner #morgensum9 Kartenziehung auf meinem Instagram-Live Kanal vor. (Das mache ich nun seit fast 8 Wochen. Jeden Morgen um 9 ziehe ich live eine Karte und erzähle etwas zu dem Begriff. Hier findest Du meinen Instagram-Account.)

Die Resonanz war super.
Ich freute mich, dass sich meine Zuschauer mit mir freuen konnten. Da ich die Karten nun in sehr kleinen Auflagen von 10 Stück bestelle, habe ich genügend Freiraum um zu sehen, wie sich das Projekt entwickelt. Für mich sind die Karten eine Ergänzung zu meiner Beratungsarbeit als Freiraumfrau.

Die 32 Coachingkarten haben das Format 91 x 59 mm und sind in einem Klarsichtetui verpackt. Sie kosten 25 € zuzüglich 3,50 € Versandkosten. Aktuell verschicke ich nur innerhalb Deutschlands.

Du kannst die Karten unter Angabe Deiner Adresse* via mail@freiraumfrau.de bestellen.
(*Alle Details zur Verwendung Deiner Daten findest Du in meiner Datenschutzerklärung.)