37von66: Kreativität

Aussichtsplattform Trollstigen

Kreativität, Montag, 2. Juli 2018

5.30 Uhr. Schreck in der Morgenstunde. Ein Hubschrauber landete hinter unserem Auto auf dem Parkplatz. Er setzte 2 Wanderer ab. Eine ziemlich kreative Anreisemethode, aber nichts für meine Nerven.

Wir erlebten die Aussichtsplattformen des Trollstigen ein weiteres Mal am Morgen. Die Schlagschatten betonten die gewagten Konstruktionen. Mein Tagesaquarell entstand mit Blick ins Tal, ans Treppengeländer gelehnt. Die Kreativität der Architektur von Besucherzentrum und den über dem Abgrund schwebenden Aussichtsplattformen beeindruckte mich sehr.

Von Trollstigen aus ging es hinunter ins Tal nach Åndalsnes. Die Serpentinen waren eng, manchmal nur einspurig.

In Åndalsnes fanden wir einen Parkplatz direkt am Beginn des Wanderweges auf den Rampestreten. 500 Höhenmeter wanderten wir steil bergauf über Wurzelteppiche und Steine. Mit hinauf auf den Berg nahm ich mein neues Kundenprojekt. Diese Form der Kreativität liebe ich sehr. Ich erwandere mir die ersten Ideen gerne im Freiraum.

Oben angekommen erwartete uns großartiger Weitblick über den Fjord, die Stadt und die Berge, aus denen wir am Morgen gekommen waren. Auch hier erlebten wir wieder eine mutige und kreative architektonische Plattform, die auf schmalen Stelzen, wie eine Art Sprungbrett aus dem Berg heraus ragte. Da musste man schwindelfrei sein.

Der Aufstieg hatte sich gelohnt. In meinem Kopf sammelten sich die ersten Bilder zum neuen Begriffe in Bilder übersetzen: KreativitätProjekt. Für diese Zusammenarbeit probierte ich ein neues Format. Das anfängliche Ideen-Ping-Pong hüpfte per WhatsApp Sprachnachricht hin- und her. Diese kreative Form der Kommunikation ermöglichte mir mehr Freiraum und meine Kundin konnte meine Nachrichten mehrfach anhören. (Mehr über die Art und Weise, wie ich mir kreative Projekte im Freiraum erarbeite, kannst du im Interview nachlesen, das Andrea Stanke von Heart Worx mit mir geführt hat.)

Beim Abstieg konnten wir dann zuschauen, wie die Wolken sich wie Watte über die Berge legten. Der Wind wurde böig. Es kündigte sich ein Wetterwechsel an. Egal. Wir hatten einen tollen Tag.

Zum Übernachten parkten wir den Freiraumbus in den Hafen von Åndalsnes.