10 Jahre Freiraumfrau: DANKE!

10 Jahre Freiraumfrau!

Am 15.12.2010 entstand im letzten Modul der Espressostrategie mein Markenname. Das war mein MAGIC MOMENT. Tief im Herzen wusste ich, der Name drückt alles aus, was ich in die Welt tragen möchte. Noch vor Weihnachten 2010 saß ich bei der Markenanwältin und liess meinen Namen als Wortmarke eintragen.

Seitdem ist er mir Leitstern für mein Handeln und Tun.

Schritt für Schritt folgte ich meinen eigenen Fragen nach Freiraum und beleuchtete zudem die Engstellen und Einschränkungen meines Lebens. Freiraum kreieren, das ist ein kontinuierlicher Prozess. Neue Denkautobahnen entstehen nur, indem wir sie täglich befahren. So wird aus einem Trampelpfad dann langsam eine gut ausgebaute Strecke. Immer wieder tauchen trotzdem Baustellen auf. Auch Autobahnen müssen gewartet, gereinigt und repariert werden. Manchmal ging es dann nur einspurig weiter.

Mein Markenname, meine persönliche Haltung zu Freiraum hat mich dabei immer im Herzen begleitet. Freiraumfrau ist mein innerer Leitstern. Ich begleite dich aus Engstellenzeiten zu mehr Freiraum in deinem Leben. Um das tun zu können, betrachte ich meinen eigenen Freiraum immer wieder aufs Neue kritisch und nehme Kurskorrekturen vor.

Viel habe ich verändert und erlebt in all den Jahren. Ich fand eine unkonventionelle Lösung für meinen Traum vom Haus am See und reise nun im Freiraumbus. Nach und nach zog ich meine Arbeitsweisen in den digitalen Raum um. Ich kann arbeiten, wo immer ich stabiles Handynetz habe. Papier und Scanner tauschte ich gegen mein Ipad ein. Ich konzentriere mich auf das für mich Wesentliche.

Mein Tag der offenen virtuellen Tür:

Gestern nun war er nun endlich, mein Markengeburtstag. Lange hatte ich überlegt, wie ich ihn feiern soll. Ich weiß noch, wie ich Anfang Oktober bei einem langen Strandspaziergang darüber nachdachte und dann lag da dieses Schneckenhaus am Strand. Und da wusste ich, ich lade ein zu einem virtuellen Tag der offenen Tür. Damals ahnte ich schon, dass uns die Pandemie weiter in Atem halten würde. Gut, dass ich meinem Gefühl gefolgt bin.

Apropos Schneckenhaus.

Für mich als Hochsensible war dieser Tag und diese Art zu feiern genau richtig. Ich hatte Zeit für die, die durch meine virtuelle Tür traten. Es entstanden Räume für tiefgehende Gespräche, in kleinem Kreise oder im 1:1. Genau so hatte ich mir das gewünscht. Meine Gäste gaben als Feedback, dass sie dieses Format ebenso schätzten.

Die Interviews meiner Wegbegleiter:innen:

Was meinen Tag so besonders machte, das waren all die feinen Geschenke, die mich erreichten. Wegbegleiter:innen der letzten 10 Jahre beschenkten mich mit ihren Antworten auf meine 10 Fragen. So entstand eine Fülle von Gedanken rund um Freiraum und Engstellen. Alle Interviews findest du hier auf einen Rutsch.
Ich bin so beglückt über die Resonanz, die ich auf die Interviews erhalten habe, dass ich die Serie im neuen Jahr fortsetzen werde.

DANKE!

Danke sagen mag ich auch für all die guten Wünsche, lieben Gesten, Happy-Birthday-Ketten, Kartengrüße, Sprachnachrichten, Geschenke und Geburtstagsständchen, die mich in den letzten Tagen erreicht haben. Es war und ist so wundervoll, dass ihr mit mir feiert.

Meine Geschenke für euch:

Deshalb hatte ich auch ein paar Geschenke für euch im Gepäck. Unter all denen, die gestern durch meine virtuelle Tür traten, verloste ich als Hauptpreis einen Platz in meinem „Rauhnachts-Special inkl. Coaching mit Zeichnung“ und 3x eine Comicbiografie „Mein Haus am See hat Räder“.

Meine Losfeen:

Im letzten meiner 10 Timeslots gestern Abend traten Christine Kempkes und Doris Schuppe durch meine virtuelle Tür. Die beiden waren meine Losfeen und halfen mir bei der Ziehung der Gewinnerinnen.
Heide L. aus L. gewinnt den Hauptpreis und geht mir mir durch die Rauhnächte.
Kerstin B., Manuela M. und Caroline G. gewinnen jeweils eine Comicbiografie. Die Gewinnerinnen habe ich schon benachrichtigt.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Nach innen gehen.

Nun lasse ich all die wunderbaren Eindrücke sacken. Das passt, denn spätestens ab Montag ziehe ich mich in den Rauhnachtsmodus zurück. Dann werde ich das Jahr nochmal Revue passieren lassen um dann in der Stille zwischen den Jahren mich mit dem neuen Jahr zu verbinden. Wenn du gerne in meiner Begleitung durch die Rauhnächte gehen magst, dann freue ich mich über deine Anmeldung zum Rauhnachts-Special.

Danke an alle, die mir mir gefeiert haben!