Frühlingsanfang in herausfordernden Zeiten

Zum Frühlingsanfang sind Tag und Nacht endlich wieder in der Waage. Vorbei die langen, dunklen Nächte. Das Gewicht neigt sich wieder dem Licht zu. Jeden Tag wird es ein bisschen heller.

Vor 2 Tagen war draußen Frühling. Jetzt liegt Schnee vor meinem Fenster.
Das passt, denn in meinem Herzen fühlt es sich eisig an.
Dunkler statt heller. Beklommen statt frühlingsfreudig. Rückzug statt Aufbruch.

Ich sehe draußen die kleinen Triebe, die ersten Blüten. In meinem Netzwerk wachsen virtuelle Nähe, mutige Neuanfänge und Kreativität. Das fühlt sich bei aller Angst gut an.

Ich werde mich in dem üben, was meine Zeichnung beschreibt.
Annehmen, was ist und ändern, was möglich ist.
Nach innen hören und meinem Herz folgen.
Meinen Fokus auf das Licht legen.
Den Freiraum stärken in diesen Engstellenzeiten.

Die Zeichnung findest Du auf Seite 36 meiner Comicbiografie.