Netzwerken am Pool

Vor 4 Jahren war ich zum ersten Mal Netzwerken am Pool, im Bademantel. Ein spannendes Format, eine völlig neue Begegnungsebene, die Susanne Westphal dort geschaffen hat.
2014 trafen wir uns im Bayrischen Hof in München. 2015 habe ich ausgesetzt und war dann 2016 bei strahlendem Sonnenschein und Glitzerschnee in Prien dabei.

Und nun, nach wiederum 2 Jahren sollte es wieder in den Blue Spa vom Bayrischen Hof gehen. Doch dann wurde alles anders. Der Spa war voll und unsere Reservierung nicht im Reservierungskalender vermerkt. Nun hätte ich eine perfekte Version von Fehlermanagement erwartet, schließlich ist das ein 5-Sterne-Hotel. Immerhin gab es für jede einen Prosecco und ein Leihbadetuch. Mehr über diese Geschichte könnt ihr bei Susanne im Blog lesen.

Dank Improvisation gelang Susanne der Lokationwechsel für 15 Frauen in die Sauna des Prinzregentenbads. Dort hatten wir genügend Platz für vielfältige Gespräche, auf der Liege liegend, im Dampfbad schwitzend oder im Whirlpool blubbernd. Die leckeren Antipasti kamen vom Lieferservice, statt aus der Hotelküche. Perspektivwechsel war für mich ein Kernthema an diesem Tag.

Zu jedem Pooltag verschickt Susanne vorab die Steckbriefe aller Teilnehmerinnen. Das ist toll. Denn zum einen heißt das für mich, ich darf kurz und knackig auf den Punkt bringen, was mich im kommenden Jahr umtreiben soll. Zum anderen bekomme ich eine Vorschau auf die Frauen, denen ich begegnen werde. Dieses Mal hatte ich, wie schon 2016, auf DIN A 6 Kärtchen meine subjektive, visuelle Zusammenfassung der Steckbriefe gezeichnet und als Leporello gebunden.
(Ein paar meiner gezeichneten Steckbriefe seht ihr in Susannes Blogbeitrag.)

Ich mag diese Form der Vorbereitung. Sie hilft mir intensiver in die Gespräche einzusteigen. Für die meisten Gespräche war das super. Die eine oder andere empfand das als zu intensiv. Das tat mir leid tat, als ich davon im Nachhinein hörte.

Der wunderbare Pooltag klang aus bei einem leckeren Abendessen im Franziskaner. Ich habe spannende neue Kontakte geknüpft und bestehende Verbindungen auf den neuesten Stand gebracht.

Jetzt bin ich gespannt, welche gemeinsamen Projekte sich aus diesem Tag entwickeln werden. Erste Ideen sind schon auf der Spur. Und so sieht übrigens mein eigener Steckbrief visualisiert aus. Ich möchte mein Buch und das begleitende Kartenset in die Welt tragen und denke über Unternehmenscomics nach.

***Hier geht’s zu den Pooltag-Nachlesen der anderen.
Darunter sind auch Blogbeiträge der Hamburger Poolgruppe, mit der wir in einer Facebookgruppe von Susanne vernetzt wurden.

Susanne Westphal, München http://suewest.de/pooltag-muenchen-2018/
Hamburg http://suewest.de/inspirationstag-hamburg-2018/
Kerstin Paar https://kerstin-paar.de/inspirationstag-im-pool-neue-impulse-durch-netzwerken/
Verena Carl http://www.40-something.de/jahresziel-coaching/
Susanne Spitz: https://www.spitz-massdesign.de/herzblut/inspirationstag-im-pool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.