Reaktivzeichnung: „Verbindung schaffen!“, sagt Susanne Plassmann

2015-Plassmann-Vortrag-webgrrlsAm allerbesten kann ich ja bei einem Vortrag mitzeichnen, wenn ich mich inspiriert fühle. Wenn die Botschaft knackig ist und mein Herz erreicht. Wenn ich etwas Neues lerne und mich mitgenommen fühle.
Und genau darum ging es auch inhaltlich beim Vortrag „Power-ICH, statt Power-Point“ von Susanne Plassmann beim letzten Webgrrls-Vortragsabend des Jahres 2015. Susanne sagte, es gehe immer um die Verbindung zwischen RednerIn und ZuhörerInnen.
Wer es schafft, aus eine intensive Verbindung zu seinen Zuhörern aufzubauen, der bleibt in Erinnerung. Das sei so, als wenn dann ein Engelchen durch den Raum fliegen würde und die Herzen berühre. Nur für den Fall, ihr fragt euch, was der Engel in meiner Zeichnung bedeutet.

Ihre Tipps:
Sich selber erden.
Sich im Raum verorten.
Sich selber mögen und im wahrsten Sinne einen Standpunkt haben.
Augenkontakt aufnehmen.
Präsent sein.

Vielen Dank, liebe Susanne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *