Ich hätte nie gedacht, dass ich mal #30Skizzen moderieren würde

Liebe @Himbeerwerft, diese Einleitung ist nur für dich und eine Antwort auf deinen Tipp-Text-Blogbeitrag.
30skizzen-stimmung-Freiraumfrau

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so eine #30skizzen-Gruppe initiiereren würde. Doch ich wollte ja unbedingt auf meinem neuen Laptop das digitale Zeichnen mit Sketchbook üben. Dachte mir, ich suche mir MitstreiterInnen, damit ich auch nicht kneife und dranbleibe. Aus Erfahrung weiß ich ja, es braucht mindestens 30 Tage um etwas Neues zu verankern.

Das war also die Idee. Spontan habe ich ein paar Tage vorher auf Facebook und Twitter angekündigt, was ich vorhabe. Habe eine geschlossene Facebookgruppe angelegt. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Idee kam an und ich habe eine ziemlich große Schar von Menschen motivieren können mitzumachen. In der Facebookgruppe tummelten sich dann am Ende 17 Leute, von denen einige auch auf Twitter posteten. Auf Twitter kamen neue Leute dazu. Puuuh, am Anfang hatte ich totale Schwierigkeiten mitzubekommen, wer wann wo was postete. Jedes Mal, wenn ich mein Handy oder meinen Rechner öffnete, hatte ich mindestens 20 neue Nachrichten auf beiden Social Media Kanälen. Ich las und moderierte und schaute, was für tolle Zeichnungen entstanden. War begeistert über all die Stile und Techniken. Lernte ganz viel. UUUUPs!!! Da war ja noch was, ich wollte selber auch zeichnen. Dazu musste ich mich, gerade am Anfang dann echt aufraffen. Doch kneifen ging ja nicht, schon gar nicht als Initiatorin der Aktion.

Meine ersten 15 Zeichnungen hatte ich euch ja schon beim letzten Blogbeitrag gezeigt. Nach so 20 Tagen hatte ich einen kreativen, seelisch moralischen Einbruch. Das Feuerwerk an Ideen verschreckte mich selber ein bisschen. Ich wollte alles auf einmal, ausprobieren und trotzdem gleich meinen eigenen Stil kultivieren. Neue Techniken verfolgen und den roten Faden haben. Ich musste durchatmen und für mich anerkennen, dass ich nicht alles haben konnte.
Zudem liefen ja die beruflichen Projekte auch weiter, die wunderbaren astrologischen Motivationskarten für Sylvia Grotsch gingen nämlich gerade zeitgleich in Druck.
Aber, ihr wisst es jetzt ja schon, kneifen galt nicht!

Nach 30 Tagen war ich dann so im Rausch, dass ich nicht aufhören wollte. Einigen meiner Mitstreiterinnen ging/geht das genauso, deshalb bleibt die geschlossene Facebookgruppe erst mal offen. (Hihi, eine geschlossene Gruppe, die offen bleibt. #Gefälltmir).

Sehr berührt haben mich eure vielen tollen Rückmeldungen zu den 30 Tagen. Ich freue mich sehr, dass ich so viele Menschen motivieren konnte, sich dem Zeichnen zu widmen. Die Begegnungen im virtuellen Raum waren grandios, so tolle, lustige, kluge, wertschätzende Kommentare haben es zum puren Vergnügen gemacht mit euch zusammen zu zeichnen.
Ich habe sooooooooo viel gelernt, ausprobiert, gelacht und kommentiert. Es war wunderbar mit euch. Und ich habe deutlich mehr als 30 Zeichnungen gemalt.

Hier nun also meine Ergebnisse:

Dann habe ich mir überlegt, wir waren ja auch sowas wie eine Blogparade. Also, alle, die darüber gebloggt haben werde ich hier in alphabetischer (Vornamens-)Reihenfolge verlinken. Falls ich jemand oder einen Blogbeitrag vergessen haben sollte, bitte nicht böse sein, sondern mir den Link schicken.

Bei um die 700 Zeichungen und über 20 Mitzeichnern könnte ich schon mal den einen oder anderen Überblick verloren haben:-)

Hihi, da ich den einzigen Namen mit A habe, darf ich auch anfangen:

  1. @freiraumfrau Angelika Bungert-Stüttgen #30skizzen, die Neuauflage von 2015
  2. @brigittewindt Brigitte Windt Finissage und hier ihre gesammelten Beiträge.
  3. @worte_fuer_alle Clia Vogel 30skizzen/
  4. @himbeerwerft Gitte Härter Fertig und nochmal fertig und 30skizzen
  5. @schoko_fisch Inga von Thomsen  30 Skizzen Teil 1-3
  6. Inga Rieken Am Ball bleiben mit #30skizzen
  7. @manuelaseubert Manuela Seubert Zeichenliebe wiederbeleben
  8. @irrlicht Marco Hitschler 30 Skizzen
  9. @tweetwithmi Michaela Schara 30skizzen, eine Geschichte in 30 Bildern
  10. @revoluzZza RevoluzZza #30Skizzen
  11. @sabinedinkel Sabine Dinkel Wenn Nasenmännchen flügge werden
  12. @zamyat_seminare Zamyat M. Klein Fische haben keine Daumen

Hier noch alle Twitterati ohne Blogbeitrag, dafür mit vielen schönen Zeichnungen
@Frau_Momo Barbara Bünger
@DagmarConsolati Dagmar von Consolati
@Herzwegfahndung Lydia Ulke-Foag
@mama-denkt Rage
@RKoppWichmann Roland Kopp-Wichmann

Und dann noch ein großes Danke an Marco Hitschler, der alle bei Twitter eingestellten Zeichnungen samt Tweets zu einer Storify-Geschichte verarbeitet hat, die ihr hier sehen könnt: https://storify.com/sorgenkind/30skizzen

4 Gedanken zu “Ich hätte nie gedacht, dass ich mal #30Skizzen moderieren würde

  1. Liebe Angelika,
    Dir auch noch mal hier ein riesiges Danke. Für diese tolle, kreative, faszinierende, und Funken sprühende Challenge. Das Zeichnen und die Begegnung mit den anderen Stift schwingenden Künstlern war die reine Freude. Auch wenn es mal zeitlich eng wurde, habe ich mir das Zeichnen doch nicht nehmen lassen. Es war mein täglicher Motivator. Hat gleich alles mögliche andere mit motiviert.
    Ich habe mal wieder gelernt, dass Challenges mit anderen gemeinsam so viel leichter gehen. Sogar die (symbolische) Eiger-Nordwand .. ;-) scheint da erklimmbar: step by step. Zeichnung by Zeichnung..
    Herzliche Grüße,
    Dagmar

    • Liebe Dagmar,
      sooo schön, dass Du dabei warst. Danke auch für Deine wunderbaren philosphischen Kommentare während der Challenge.
      Schritt für Schritt, nur so geht es, wenn wir Neuland betreten.
      Alles Liebe.
      Angelika

  2. Liebe Angelika.
    Was mich im Rahmen der Aktion besonders beeindruckt hat, sind die Potentiale, die durch #30skizzen geweckt wurden. Gitte hat ihr Sortiment erweitert, Sabine zeichnet im Auftrag und es gibt bestimmt noch weitere Beispiele. So ein kleiner, unscheinbarer Funke bewirkt doch viel mehr Veränderung als man gemeinhin annimmt. Nicht nur mental, sondern völlig konkret. Und dieser Funke kam von dir. Danke dafür!
    Schöne Grüße
    marco

    • Lieber Marco,

      genau so ist das. Das Dranbleiben und die Inspirationen der anderen wecken die Potenziale. Diese vielen Möglichkeiten machen Lust es selber auszuprobieren und dadurch entsteht dann wieder etwas Neues. Ich fand das wunderbar und hätte nie gedacht, dass so viel in Bewegung kommt.
      Schön, dass Du dabei warst.
      Alles Liebe.
      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *