Freiraumbus: Von Wunschkunden, Glühwürmchen und einem Regensee

In regelmäßigen Abständen mache ich mir Gedanken über meine Wunschkunden und mein Angebot.

Ich packe den Freiraumbus und verlasse trotz Regen die Stadt. Stehe in Uffing auf einem sehr schönen Campingplatz und blicke in die wolkenverhangenen Berge. Ein paar Sonnenstrahlen mogeln sich durch die Wolkendecke. Ich denke und schreibe. Mache einen langen Spaziergang entlang des Staffelsees und sortiere meine Gedanken.

Am Freitagmorgen werde ich durch einen Platzregen geweckt. Wie schön, im warmen Bus zu sein. Erschrocken stelle ich dann fest, mein Bus steht in einem großen Regensee. Sozusagen: „Mein Haus im See hat Räder“. (Dabei hatte ich extra gefragt, ob es an der Stelle nass sei. Nein, hieß es da…!) Habe ziemlich Sorge, ob ich meinen Bus ohne Abschlepphilfe aus dem Regensee rausbekomme. Auch das Stromkabel, das sich munter durchs Wasser kringelt, stresst mich. Also zuerst den Bus vom Strom befreien und dann mutig losfahren. Puuuh, nochmal Glück gehabt, die Reifen greifen und ich kann den Bus aufs Trockene setzen.

Durchatmen beim Morgenspaziergang, das brauche ich jetzt dringend um meine Batterien wieder aufzutanken. Die mächtige Eiche am Wegrand inspiriert mich mit ihrem Blätterdach zur Zeichnung Baumenergie. Übrigens, solche Zeichnungen entstehen mittlerweile oft auch auf dem Handy. Das habe ich immer dabei, auch wenn ich nur mit kleinem Gepäck unterwegs bin.